Programm

Die oikos Winter School 2021 möchte sich dem Thema der nachhaltigen Transformation aus einer politischen Perspektive widmen. Dafür wird zu beginn eine Makroebene gewählt, um den Kontext zu verstehen und grundsätzliche Fragen zu klären: Was ist überhaupt Transformation und was sind Ihre Bedingungen? Von dieser abstrakt Makroperspektive werden sich die Vorträge gegen Ende der Konferenz vermehrt auf konkrete Sachzusammenhänge, also eine Mikroperspektive, fokussieren. Hier stehen Fragen alternativer Wirtschaftsmodelle und konkreter Lenkungsmöglichkeiten durch die Politik im Fokus.

Keynotes

Am Freitagnachmittag hält Prof. Dr. Dr. Felix Ekardt einen einführenden Vortrag darüber, was passieren muss, damit sich unsere Politik hin zu mehr Nachhaltigkeit entwickeln kann. Gemeinsam versuchen wir die Frage zu beantworten, wie sich unser Leben ändern muss und wird, um den Klimawandel aufzuhalten in unseren Alltag klimafreundlich zu strukturieren. Dabei wird die politische und gesellschaftliche Transformation im Vordergrund stehen und einen gelungenen Auftakt für die weiteren Keynotes und Workshops der Konferenz geben. 

In dieser Keynote beschäftigen wir uns mit der entscheidenden Frage, wie wir von Theorien der Transformation zur praktischen Umsetzung gelangen. Stella Schaller, Transformationsforscherin und Politikberaterin, wird uns eine Einführung in „Realutopien“ geben, also konkrete Praktiken und Lösungen, die bereits existieren. Ausgehend von der Frage, was diese Lösungen ausmacht, werden wir uns einige Beispiele für Realutopien vertieft ansehen.

In dieser interaktiven Keynote geht es um eine der großen Baustellen der Klimapolitik – den Flugverkehr. In der Industrie und Mobilität lässt sich der Flugverkehr kaum noch wegdenken und ist essenzieller Teil unserer Wirtschaft. Trotzdem muss die Politik auch hier handeln, um den Klimaschutz voranzutreiben. Warum das so ist und welche Zukunftskonzepte für einen nachhaltigen Flugverkehr bestehen, werden wir gemeinsam mit Dr. Lukas Daubner vom Zentrum Liberale Moderne erarbeiten. 

„Klimawandel schön und gut – aber wer soll das Ganze bezahlen“ – habt ihr den Spruch auch schon einmal gehört?

Ann-Cathrin Beermann vom FÖS wird uns in dieser Keynote eine Einführung zu verschiedenen finanziellen Instrumenten im Kampf gegen die Klimakrise geben. Denn Steuern, Subventionen und Abgaben können dazu beitragen unsere Umwelt auch in der Zukunft zu erhalten. Nichtsdestotrotz stehen wichtige Fragen im Raum: Wie können wir trotz finanzieller Aufwendungen die soziale Gerechtigkeit erhalten? Welche Mittel sind besonders effektiv? Wird die Gesellschaft finanzielle Verpflichtungen akzeptieren?

Workshops

Dieser Workshop steigt am Samstagmorgen direkt in die Materie ein und behandelt ein zentrales Zukunftskonzept der aktuellen Nachhaltigkeitsforschung: Die Kreislaufwirtschaft. Henning Wilts forscht am Wuppertal Institut zu genau diesem Thema – er wird mit uns zusammen erarbeiten, was Kreislaufwirtschaft ist und wie wir diese erfolgreich implementieren können.

[English-Speaking]

The state of the planet requires a decisive change within the process of human civilization. The production and consumption methods created by the current economic and political systems have led to resource depletion, species extinction, rapid reduction in biodiversity, and exponential emissions, which not only cause global climate change, but also threaten the health of humankind and the planet. Replacement modernity must emerge, which we can call the early regenerative civilization or meta-modernity, during which the concepts of systems health and individual and collective vitality must guide the socioeconomic-ecological systems interaction.

 

Aktivitäten zum miteinander Wachsen

Wir wissen, dass Konferenzen im digitalen Raum oftmals nicht genug Raum für soziale Interaktionen, Netzwerken und gemeinsame Erinnerungen liefern. Deshalb arbeiten wir besonders stark daran, den persönlichen Charakter der Winter School online beizubehalten. Über morgens, mittags und abends verteilt wird es Möglichkeiten geben, um sich mit anderen Teilnehmer*innen der Winter School auszutauschen. Mit Gather.town können zudem auch spontane Interaktionen entstehen. Des Weiteren planen wir Aufgaben und Challenges, die ihr alleine oder zusammen mit anderen (zunächst unbekannten) Winter School Teilnehmer*innen erledigen könnt. Morgens beginnen wir gemeinsam den Tag mit einem Meditation warm-up und Abends lassen wir den Tag gemeinsam ausklingen bei einem Koch-Workshop oder Bierabend!

 

Alle aktuellen Neuigkeiten findet ihr auf dem Instagram-kanal von Oikos Witten/Herdecke

Alfred-Herrhausen-Straße 50, 58455 Witten
winterschool@oikos-witten.org
Datenschutzerklärung